Denise Sonderegger

AllgemeinVon der erfolgreichen Managerin zum BusinessMedium 4. Sichtbar werden

Von der erfolgreichen Managerin zum BusinessMedium 4. Sichtbar werden

Sichtbar? Muss das wirklich sein?

 

Mir war klar, dass es Zeit wurde, stärker nach aussen sichtbar zu werden. Doch davor hatte ich eine HeidenAngst. Eine tiefsitzende Angst. Und das, obwohl ich während meiner Zeit als Managerin für MedienArbeit und Kommunikation verantwortlich war. Vor mehreren Hundert Leuten zu reden war für mich damals KEIN Problem. Im RückBlick habe ich verstanden, dass ich während einer langen Zeit in eine Rolle geschlüpft bin und sie immer mehr perfektioniert habe. Ich wurde den ErWartungen, die an mich gestellt wurden, gerecht. Und ich entsprach dem Bild der erfolgREICHEN Managerin. Schicke Wohnung, entsprechendes StatusAuto, MarkenHandTasche und vieles mehr. Doch es war nur eine Rolle. 

Woher kam diese Angst? In der Schule war ich eine AussenSeiterin, weil mich der Stoff, der vermittelt wurde, nur am Rande interessierte. Oft lebte ich in meiner eigenen Welt, verträumt auf der einen Seite, aber auch sehr klar auf der anderen. Denn ich nahm mehr war, ich fühlte mehr. Ich habe, verglichen mit meinem UmFeld, relativ spät mit Lesen begonnen. Mit 10 Jahren las ich den roten Seidenstrumpf von Frederica de Cesco. Sie eröffnete mir mit diesem Buch neue Welten. Seither habe ich tausende Bücher verschlungen. Und ich erinnere mich gerne daran, wie ich diese wunderbare Autorin mal im Zug von Zürich nach Genf kennengelernt habe. Ich lese noch heute oft und viel, querbeet, was mich gerade interessiert.

Ich nehme an, dass mir mein Hobby die Türe zur deutschen Sprache geöffnet hat. Einen Text zu formulieren, fällt mir nicht schwer. Wie wollte ich sichtbar werden? Ich schrieb den einen oder anderen Post und fing an, NewsLetter zu schreiben. Dabei merkte ich, dass ich mich gut hinter meinen Texten verstecken konnte.

Um wirklich sichtbar zu werden, musste ich einen Schritt weitergehen. Nicht nur, um bekannter zu werden, nein, auch um mich weiterzuentwicklen.

Darum war für mich klar, der nächste Schritt sind Videos. Ich merke beim Schreiben, welche Angst ich hatte, sichtbar zu werden. Ich hatte keine Angst vor der Kamera, aber vor den Reaktionen. Was würden die Menschen da draussen von mir denken?

Es dauerte einige Zeit, bis ich diesen Schritt wagte. Es war ein sehr wichtiger Schritt, denn ich musste JA sagen zu mir. Zu mir als Mensch, als Frau, als UnterNehmerin. JA zu meinen Talenten, Gaben und FähigKeiten. Ja zu meiner medialen VerBindung in die Geistige Welt. Ich konnte mich nicht hinter Diplomen verstecken. Ich musste hinstehen und mich zeigen wer ich bin in WahrHeit. Im FrühSommer 2018 war es soweit, ich ging live. Ich erinnere mich noch gut. Ich war in Italien, es war angenehme 35 Grad, auch in meinem ArbeitsReich. Ich schwitze und war unbeschreiblich nervös. Kurz vor dem Live, das ich «gross» angekündigt habe, war ich so nervös, dass ich alles hinschmeissen wollte.

Ich kann das nicht! Mein HilfeRuf an die Geistige Welt. Die Antwort: Singe. Wie singen? Ich kann nicht singen. Du bist auch nicht in einem GesangsWettbewerb.

Also habe ich am AnFang gesungen. Um es nochmals klar festzuhalten: Ich kann nicht singen. Und doch habe ich gesungen: Ich hab die Haare schön…. Was eine ironische AnSpielung an meine schweissnassen Haare (eine Mischung aus Angst und Hitze) war und dann war ich live.

Und siehe da, ich habe es überlebt! Ja, nicht nur dass, ich merkte, dass es mir Spass gemacht hat. Klar gab es hie und da kritische, manchmal auch unschöne FeedBacks und BeMerkungen. Abgesehen davon waren für mich LiveVideos der richtige Weg, mich zu zeigen.

Heute wähle ich nach Lust und Laune, wie ich sichtbar bin. Mal ist es ein Video, dann wieder ein PodCast oder BlogBeiträge. Wichtig für mich: Ich zeige mich, wenn ich etwas zu sagen habe und wenn es mir Freude und Spass macht. Dann bin ich in der richtigen LeichtigKeit. RedaktionsPläne habe ich abgeschafft, ich arbeite mit meiner BusinessIntuition, um sichtbar zu sein. Und ich gehe immer dann raus, wenn ich etwas (mit)teilen kann. Täglich zu posten oder zu berichten, wie toll mein Leben ist (und das ist es ja mit zwei Wohnsitzen im AppenzellerLand und am Lago di Lugano) ist nicht meins. 

Der schwitzige EinStieg im Sommer 2018 hat mir auch gezeigt, wie wichtig es für mich ist, mich so zu zeigen, wie ich bin. Ja, ich zeige mich, wenn es heiss oder kalt ist, auch mal total verschwitzt. Und ja, auch heute singe ich immer mal wieder. Obwohl ich nicht singen kann. Denn das Singen öffnet mein Herz und meine VerBindung zu meinen 1.250 BusinessEngeln. Und das, obwohl ich gar nicht singen kann.

Diese Bekenntnis zu mir, dieses grosse JA, zeigt sich auch in anderen Dingen. so zeige ich mich grundsätzlich mit den Farben, in denen ich mich wohlfühle. Ich style mich nicht extra für ein Video, weil ich mich dann verkleidet fühlen würde. Und VerKleidung bedeutet, dass ich energetisch gesehen eine unsichtbare, aber fühlbare Barriere zwischen mit und meinem Publikum aufbaue.

Dieses grosse JA hat mich in den letzten Jahren immer wieder begleitet. Denn auch wenn ich einen guten Draht «nach oben» habe, von Berg- und die automatisch dazugehörigen TalFahrten bin ich nicht gefeit. Das ist auch gut so, denn ich liebe HerausForderungen und die MöglichKeit, mit ihnen zu wachsen.

Dieses JA zu mir, zu meinen Facetten, Gaben und Talenten war ein sehr wichtiger GrundStein für etwas grösseres. Davon erzähle ich dir in einer der nächsten BeiTräge.

 

Mich zu zeigen wie ich bin, gibt meinem GegenÜber die MöglichKeit, mich online kennen zu lernen und festzustellen, ob unsere Energien passen. Das ist nur möglich, wenn ich mich so zeige, wie ich bin. Ich möchte dich ermutigen, das genauso zu machen: Dich so zu zeigen, wie du bist. Nicht “nur” dein GegenÜber wird dich so erkennen. Nein du wirst feststellen, wie wohltuend es ist, wenn du dich nicht mehr anpasst und verbiegst.

 

Denn das ist das Geheimnis der AnZiehung, von der so viele sprechen, aber noch nicht alle in seiner ganzen AusPrägung verstanden haben!

Das nächste Mal erzähle ich dir mehr, warum ich mit “lustigen” Preisen einfacher und auch mehr “verkaufe”.

 

PS: Manchmal sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und manchmal fehlt uns einfach die kritische Distanz, um uns so zu erkennen wie wir sind. Möchtest du mehr über deine BusinessRessoucen (und damit auch darüber, was KundInnen bei dir suchen) wissen?

Mein Talent ist es, BusinessPotential zu erkennen und für dich sichtbar zu machen, welchen Weg du gehen solltest mit deinen Facetten, Talenten und Fähigkeiten. Zusätzlich arbeite ich mit den Hinweisen der Geistigen Welt. Mehr über dieses Angebot erfährst du hier.

AKTUELL

BusinessFitnessWoche vom 21.02. – 25.02.2022

Über mich: MYSTIK & BUSINESS

Business INVerBindung mit der Geistigen Welt ist für mich die Kombination, die dafür sorgt, dass ich morgens vor Freude aus dem Bett fliege. Ich liebe mein Business und ich liebe es, Menschen dabei zu unterstützen, das Business, das IHREN Talenten, Gaben, FähigKeiten und Ressourcen entspricht, zu entwickeln und zu entfalten.

 

Wir sind alle EINZIGARTIG UND VOLLKOMMEN. Wenn wir das erkannt haben, ist Positionierung und das, was wir in die Welt hinaustragen, auf einmal leicht und glasklar.

Ich biete immer wieder WorkShops und Kurse zu unterschiedlichen Themen an. So zum Beispiel wie wir die Kraft des Mondes nutzen können, um unser Business weiter zu entfalten und zu entwickeln. Oder wie du deine VerBindung nach oben (Medialität) für dein Business nutzen kannst.

 

Denn das sind MöglichKeit, wie wir mehr LeichtigKeit in unserem Business verspüren.

 

Interessieren dich diese Themen? Dann trag dich ein, du erhältst so automatisch Infos zu meinem Angebot und erfährst auch, was grad aktuell ist im BusinessUniversum.

Close
Close